The Sports Observer

Infos zu College und Pro Football

Monat: Oktober 2019

College Column 2019: Rundumblick

Es dauerte seine Zeit, aber mittlerweile habe ich den Upset der Sooners gegen die Kansas State Wildcats weitestgehend verdaut. Es war eine schmerzhafte Niederlage, denn es war, anders als das Endergebnis von 41-48 suggeriert, an sich kein knappes Spiel. Vom Ende des ersten Quarters bis zum letzten Touchdown der Wildcats kurz nach dem vierten Quarter erspielte Kansas State 41 zu 6 Punkte, nachdem die Sooners im ersten Quarter noch zwischenzeitlich mit 10-0 geführt haben. Sowohl Offense, Defense als auch Special Teams der Sooners konnte an diesem Samstag nichts von der Dominanz an den Tag legen, die man bis dahin von ihnen gewohnt war. Auch Lincoln Riley erwischte keinen guten Tag. Zahlreiche sehr konservative Playcalls u.a. bei 4th and short kurz vor der gegnerischen Endzone kicken zu lassen, ist eher ungewöhnlich für jemanden von dem man mutigere Playcalls gewohnt ist. Auch lief die Offense über wesentliche Strecken ausschließlich über Jalen Hurts und zwar inkl. Laufspiel. Das Running Back Duo Trey Sermon und Kennedy Brooks bekamen den Ball insgesamt sechs Mal für insgesamt 11 Yds überreicht.

weiterlesen

College Column 2019: Ab auf den Mustang-Bandwagon

Am Samstag sind die Würfel nach dem 18-Uhr-Slot eigentlich schnell für die kommenden Partien gefallen. Zwei Spiele standen für den darauffolgenden 21:30-Slot auf meiner Watchlist: Oregon @ Washington und LSU @ Mississippi State. Beides Spiele mit Teams, die definitiv noch Ambitionen nach oben haben. Zwischendurch schaute ich immer mal wieder durch die Ergebnisliste von ESPN und wagte einen Blick auf Temple @ SMU. Ehe ich mich umsah, blieb ich komplett hängen und schaute nur noch in Werbeunterbrechungen zu den anderen Spielen.

weiterlesen

College Column 2019: Wundenlecken

Upsets sind ein wesentlicher Teil des College Footballs. Sie machen diese Sportart so einmalig und so faszinierend. Sie zeigen uns immer wieder auf, dass wir im Grunde gar nichts wissen und die Analysen, die wir vor Kickoff vornehmen, für die Tonne sind. Gut, der letzte Satz ist definitiv überspitzt formuliert, dennoch führen uns Spiele wie Georgia gegen South Carolina immer wieder schön vor Augen, dass Predictions im College Football häufig auf dünnem Holz basieren bzw. eine Kette von unvorhersehbaren Ereignissen (manche würden auch Fehler sagen) dazu führt, dass etwas rauskommt, was einen schockiert. Diese Momente prägen den College Football und ich bin dankbar, dass es sie gibt. Natürlich nur solange es nicht das eigene Lieblingsteam trifft. Versteht sich von selbst. 😉

weiterlesen

College Column 2019: Red River Showdown

Es ist endlich wieder soweit. Kein Super Bowl, keine National Championship, kein Rose Bowl können mich so in Vorfreude versetzen, wie der Red River Showdown am kommenden Samstag in Dallas, Texas. Es ist mein persönlicher Höhepunkt der regulären Saison im College Football. Zum Hintergrund: Die beiden Big-12-Rivalen Oklahoma und Texas tragen ihr Rivalry-Game auf neutralem Boden etwa auf halber Entfernungen zwischen dem Campus in Norman, Oklahoma, und Austin, Texas, aus. Schauplatz ist das altehrwürdige Cotton Bowl Stadion in Dallas, Texas. Parallel dazu findet dazu noch der Texas State Fair, ein Jahrmarkt statt. Eine würdige Kulisse also. Es ist eine der wenigen Rivalries, die auf neutralem Boden stattfindet und wo das Zahlenverhältnis der Fans im Stadion (fast) exakt 50:50 beträgt. In diesem Jahr stehen beide Teams sehr gut da, was dem Ganzen noch etwas mehr Pfeffer gibt. Wir werfen später aber noch einen detaillierten Blick auf die Partie.

weiterlesen

College Column 2019: Der 900er-Klub

Es kommt nicht so häufig im College Football vor, dass am selben Spieltag gleich zwei Teams eine statistische Schallmauer größerer Art durchbrechen. Notre Dame und Oklahoma gelang der jeweils 900. Sieg der Programmgeschichte. Herzlichen Glückwunsch dazu. Interessantes gibt es auch von den SMU Mustangs zu vermelden. Sie sind nach Woche 5 in den Top-25 gerankt. Das erste Mal seit 1986. Nun wäre das nicht unbedingt eine Erwähnung wert, hätten die Mustangs nicht eine so interessante Programmgeschichte. In den 80er-Jahren kassierte SMU nämlich die Death Penalty durch die NCAA, was zur Folge hatte, dass das Programm für eine komplette Saison vom Spielbetrieb ausgeschlossen wurde. Es ist nun das erste Mal seit diesem Ereignis, dass ein SMU Einzug in die AP Top-25 findet. Ich empfehle hierzu die exzellente 30 for 30 Doku “The Pony Express”.

weiterlesen

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén