College Column 2019: The last of us

Das war es mit dem gemütlichen Campus-Football für dieses Jahr. Die Rivalry Week ist zu Ende und wir schauen nun auf die Conference-Championships am kommenden Wochenende. Nicht nur das: am Sonntag um 18 Uhr werden die vier Playoff-Teilnehmer und die Bowl-Partien bekanntgegeben. Wer noch eine Rückschau auf das Wochenende der Rivalitäten haben möchte, dem empfehle ich, soweit noch nicht geschehen, in den Saturday Kickoff Podcast von Julian reinzuhören.

Ranking Update

Das Playoff vor den Playoffs

Pac-12 Championship Game: #5 Utah vs. #13 Oregon Sa. 02 Uhr – ABC

Los geht’s mit dem Finale der Pac-12 an der Westküste in Santa Clara. Die Utah Utes spielen 2019 eine sehr konstante Saison und das in erster Linie dank ihrer bockstarken Defense. Auffällig ist vor allem die D-Line um Defensive End Bredlee Anae, der in der regulären Saison auf 12.5 Sacks gekommen ist. Es ist fest damit zu rechnen, dass zahlreiche Spieler der Utah Defense im kommenden NFL-Draft vom Board gehen werden. Die Offense um QB Tyler Huntley (11 Yds pro Pass) und RB Zach Moss (>6 Yds pro Lauf) trägt aber ebenfalls einen relevanten Anteil an dieser unglaublichen Saison der Utes. Die eine Niederlage stammt aus einem Freitagabendspiel bei USC und dürfte dank der alles in allem versöhnlichen Saison der Trojans als nicht allzu schwerwiegend gewertet werden.

Gegner Oregon hingegen verlor bereits zum Saisonauftakt gegen Auburn und musste sich kurz vor Schluss der regulären Saison Arizona State geschlagen geben. Die Ducks verfügen ebenfalls über eine sehr starke und physische Defense und über eine der besten und erfahrendsten O-Lines im Lande. Der Vorteil der Ducks ist vermutlich QB Justin Herbert, der als potentieller Top-10 Pick im kommenden Draft gilt, jedoch in dieser Saison nicht immer glänzen konnte.

Ich tippe hier auf eine eher punktarme Partie, die das Potenzial für einen Nailbiter hat. Da es sich um die Chaos-Conference schlechthin handelt, setze ich auf die Ducks mit 3 Punkten Unterschied.

Big 12 Championship Game: #6 Oklahoma vs. #7 Baylor Sa. 18 Uhr – ABC / Pro Sieben Maxx

In Arlington, Texas kommt es zum Rematch der beiden besten Teams der Big 12 aus der regulären Saison. Die Baylor Bears hatten die Oklahoma Sooners bereits am Rande einer Niederlage, führten mit 28-3 durch ein dominantes Quarterback-Laufspiel von QB Charlie Brewer. Die Sooners stellten sich dann aber immer besser auf den Gameplan der Bears ein und drehten die Partie sensationell. Mit CeeDee Lamb wird am kommenden Samstag dann auch ihr bester Receiver mit dabei sein, der Hinspiel verletzungsbedingt verpasst hatte.

Rein vom Talentlevel her dürfte Oklahoma Baylor überlegen sein, aber Bears Head Coach Matt Rhule ist immer für eine Überraschung gut. Wenn es ihm gelingt einen Gameplan zu realisieren, der sowohl das Laufspiel über QB Brewer als auch das Passspiel zu WR Mims in Szene setzen kann, dürfte das die OU Defense einige Male in Verlegenheit bringen. Defensiv dürfte Baylor auf das Kreiieren von Turnovern setzen, denn die OU Offense ist dank QB Jalen Hurts, RB Kennedy Brooks und den vorhin genannten CeeDee Lamb ziemlich unberechenbar.

Ich rechne diesmal mit einem wesentlich konzentrierteren Auftritt der Sooners, die bereits zum vierten Mal in Folge im Endspiel um die Big 12 Krone stehen und das erfahrenere Team sind. Tipp: 35-23 OU.

SEC Championship Game: #4 Georgia vs. #2 LSU Sa. 22 Uhr – CBS

Das nominell höchstkarätige Spiel findet am späten Samstagabend unserer Uhrzeit in Atlanta, Georgia statt. Sowohl Georgia als auch LSU sind aktuell noch auf einem Playoff-Platz gerankt.

Die Georgia Bulldogs haben eigentlich alles in eigener Hand. Mit einem Sieg wären sie sicher in den Playoffs. Ein gewichtiges Argument zu Gunsten der Bulldogs ist ihre Scoring Defense. Im Schnitt lässt sie nur knapp über 10 Punkte pro Spiel zu. Auch gegen den Lauf agiert die Defensive extrem effizient. Auf die Defense muss sich Georgia allerdings am Samstag verlassen können, denn QB Jake Fromm spielt eine eher durchschnittliche Saison und sein Receiver-Corps ist mehr als dünn besetzt. In der ersten Halbzeit wird er auch auf seinen besten Receiver George Pickens verzichten müssen, da dieser wegen einer Auseinandersetzung mit einem gegnerischen Spieler in der Partie gegen Georgia Tech zeitweise gesperrt wurde. Star-RB D’Andre Swift wird außerdem ziemlich angeschlagen in die Partie gehen.

Erschwerend kommt hinzu, dass die LSU-Offense um QB Joe Burrow und WR Ja’Marr Chase in diesem Jahr nicht aufzuhalten ist. Mit RB Clyde Edwards-Helaire haben sie dazu noch einen erstklassigen Running Back, der Georgias starke Laufverteidigung auf die Probe stellen wird. Trotz der Tatsache, dass LSUs Defense nicht auf dem Level spielt, auf dem ich sie vor der Saison erwartet habe, gehe ich von einem Sieg der Tigers mit 10 Punkten aus.

No Brainer

ACC Championship Game: #23 Virginia vs. #3 Clemson So. 01:30 Uhr – ABC

Clemson ist Favorit mit 28.5 Punkten. Mehr muss man zu der Partie nicht sagen, außer dass es für Virginia ein Riesenerfolg ist, im Finale der ACC zu stehen. Es ist durchaus möglich, dass QB Bryce Perkins und Co. das Spiel am Anfang ausgeglichen halten können, aber die Dominanz der Tigers in den letzten Wochen war überdeutlich, als das sie ernsthaft in Gefahr geraten können.

Big Ten Championship Game: #8 Wisconsin vs. #1 Ohio State So. 02 Uhr – FOX

Auch diese Partie ist ein Rückspiel der regulären Saison. Wisconsin hat sich im letzten Moment mit einem Sieg gegen die Golden Gophers die Endspielteilnahme gesichert und sinnt auf Revanche für die klare 7-38 Niederlage in Columbus Ende Oktober. Ohio State hingegen neutralisierte alles, was sich ihnen in den Weg stellte und kann mit einem Sieg den Nr. 1 Spot für die Playoffs zementieren. Vermutlich könnten sie dann damit Clemson im Halbfinale aus dem Weg gehen. Ich rechne wegen der massiven Dominanz von QB Fields und DE Young mit sehr klaren Verhältnissen.

TSO Playoff-Picture

Nr. 1 Ohio State

Nr. 2 LSU

Nr. 3 Clemson

Nr. 4 Oklahoma

Das getippte Szenario lässt vermutlich nur noch dieses Playoff-Picture zu, wobei ich zugeben muss, dass ich nicht damit rechne, dass Oklahoma den vierten Platz bekommt, wenn Utah die Partie gegen Oregon gewinnen sollte. Je deutlicher ein Sieg Utahs desto kleiner werden die Chancen für die Sooners am Samstag. Der Hinweis, dass die Utes vor den Sooners gerankt sind, reicht für mich aus, die These aufzustellen, dass Oklahoma es nicht aus eigener Kraft schaffen kann.

Coaching Carousel

Traditionell gibt es einiges an Bewegung auf den Trainerposten im Lande im Anschluss an die reguläre Saison. Eine große Überraschung war der Rücktritt von Chris Petersen bei den Washington Huskies und die Beförderung von DC Jimmy Lake zum Head Coach. Selbst US-Experten waren von diesem Schritt überrascht. Eine sehr schöne Zusammenfassung rund um die verschiedenen Entscheidungen der einzelnen Programme findet ihr im Sideline Reporter Blog von Thomas.

Bitte nicht verpassen:

Ich werde in der kommenden Woche nur einen kurzen Kommentar zur Playoff-Konstellation veröffentlichen und mich dann dem Thema Recruiting widmen, denn Mitte Dezember beginnt die Early Signing Period. Wenn ihr dazu oder zum Recruiting allgemein Fragen habt, stellt sie mir gerne per Twitter an @TSO_Football oder @GERSooner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.