NFL Wild Card Round 2019 – der Samstag

Nach sehr langer Zeit mal zur Abwechslung etwas NFL-Content hier im Blog. Es ist Playoff-Zeit und es sind auch in diesem Jahr wieder einige Teams mit dabei, die es im Vorjahr nicht geschafft hatten. Dies ist aus meiner Sicht ein großes Plus im Vergleich zu anderen Sportligen, dass es regelmäßig eine Handvoll Mannschaften gibt, die es im Vergleich zum Vorjahr wieder in die Playoffs schaffen. In der Saison 2017 waren es gleich acht neue Teams. 

In diesem Artikel werfe ich einen Blick auf die beiden AFC-Matchups. Die Vorschau auf die NFC folgt dann Samstagabend. 

Buffalo Bills (5th Seed, 10-6) @ Houston Texans (4th Seed, 10-6) Sa. 22:35 Uhr, ESPN

Im Grunde ein Duell zweier Mittelmaß-Franchises. Keinem der beiden Teams traue ich wirklich zu, in den Playoffs weit zu kommen, denn die Spitze der AFC ist doch ein ganzes Stückchen weit weg. Die Bills sind nach PFF Overall Grade die Nr. 17 und die Texans die Nr. 20. Die Buffalo Bills können aber immerhin die zweite Playoff-Teilnahme in drei Jahren verzeichnen. Davor waren sie die Franchise, die am längsten auf einen Playoff-Einzug gewartet hat (1999). Der letzte Playoff-Sieg liegt aber noch länger zurück (1995). Da es nach wie vor nicht einfach ist, in der AFC East an den New England Patriots vorbeizuziehen, müssen sich die 10-6 Bills mit einem Auswärtsspiel bei den ebenfalls 10-6 Texans begnügen. Letztere gewannen immerhin die AFC South.  

Mit J.J. Watt erhält die Houston Texans Defense um DC Romeo Crennel ihren wichtigsten Baustein nach wochenlanger Verletzung zurück. In Kombination mit ihren starken Blitzpaketen dürfte diese Defense die Bills-Offense um QB Josh Allen regelmäßig unter Druck setzen bzw. ihn dazu bringen die eigene Pocket zu verlassen.

Dies wiederum ist jetzt nicht unbedingt die Schwäche der Bills-Offense, so gehörte Josh Allen zu den Quarterbacks, die in der regulären Saison sehr häufig ihr Heil im Scrambeln gesucht haben. Seine Stärke hat Allen im Kurzpassspiel, je länger allerdings die Passdistanzen, desto ungenauer wird er. Außerdem zeigte er bislang große Schwächen gegen den Blitz in seinem Passspiel.

Mit John Brown und Cole Beasley sind seine beiden besten Receiver auch nicht unbedingt die Crème de la Crème der NFL. Die Texans Secondary dürfte in der Lage sein sie zu limitieren.

Auf der anderen Seite des Balls mit Deshaun Watson ein ähnlich mobiler Quarterback. Watsons Passspiel ist allerdings mindestens eine Stufe besser und er profitiert von einem wesentlich stärkeren Receiving-Corps. DeAndre Hopkins zählt zu den besten Possession-Receivern der NFL und Will Fuller ist immer eine Gefahr im vertikalen Passspiel. Da dürfte auch der in Hochform auflaufende Shutdown-Corner Tre’Davious White zu wenig sein. Mit diesem Passspiel wird sich ein bislang gutes Laufspiel der Texans in den entscheidenden Short-Yardage Situationen etablieren lassen können.

Prognose

Grundsätzlich gönne ich den Bills den ersten Sieg in den Playoffs seit einer halben Ewigkeit, aber ich würde darauf kein Geld setzen. Qualitativ sind die Texans etwas besser aufgestellt, vor allem in der Offense. Sollte es allerdings ein knappes Spiel bleiben und das Passspiel der Texans kommt nicht in Gange, dürfte die Chance für Buffalo da sein. Ein Sieg im Turnover-Battle wäre ebenfalls nützlich. Mein Tipp: 24-17 Texans.

Tennessee Titans (6th Seed, 9-7) @ New England Patriots  (So. 02:15 Uhr, CBS

Es war vielleicht die Storyline der letzten Woche der regulären Saison, neben der knappen Entscheidung im Sunday Night Game, dass die Patriots es nicht geschafft haben, die Bye-Week gegen ein suspektes Miami Dolphins Team zu sichern. Die Heimniederlage führt die Patriots nun nach vielen Jahren das erste Mal wieder in die Wild Card und dort treffen sie auf die Tennessee Titans, die ihre Pflichtaufgabe bei den Houston Texans souverän gemeistert haben. Zwar verzichten die Texans auf einige Starter, dennoch war es ein guter Sieg der Titans.

Großes Sorgenkind der Patriots ist in diesem Jahr die Offense, die so vital wirkt wie Bill Belichick auf seiner wöchentlichen Pressekonferenz. Tom Brady wirkt das erst Mal wirklich limitiert und ohne einen Rob Gronkowski fehlt dann auch ein Receiver mit einem entsprechend großen Catch-Radius. Der vergleichsweise einfache Schedule und die bärenstarke Defense ermöglichten New England einen sehr guten 12-4 Record, der aber dieses Jahr nicht für mehr als den 3rd Seed in der AFC ausreichte.

Hervorzuheben ist CB Stephon Gilmore, der seine bislang stärkste Saison spielt. Das Matchup Patriots Secondary vs. Titans Wide Receiver um das Monster WR A.J. Brown gehört zu den spannendsten Aspekten der Partie. Brown kann sich aufgrund seiner bislang hervorragenden Saison Hoffnungen auf den Titel Offensive Rookie of the Year machen. Wenn man bedenkt, dass sich viele Wide Receiver bei der Umstellung von College- zu NFL-Schemes sehr schwer tun, wäre der Gewinn des Awards für Brown und die Titans doppelt herausragend. 

Titans Head Coach Mike Vrabel, der einige Jahre unter Patriots HC Bill Belichick gespielt hat, darf sich in den letzten Wochen dafür feiern lassen, dass er anstelle von QB Marcus Mariota nun den bislang eher mittelmäßigen Ryan Tannehill spielen lässt. Tannehill, der in dieser Saison komplett fit blieb, blühte im offensiven Scheme der Titans regelrecht auf und verzückte die eigenen Fans mit teils extrem spektakulären Spielzügen. Eine Tatsache, die man aus den Tagen bei den Miami Dolphins über Tannehill nur selten sagen konnte. Ob das dann aber auch in Foxborough der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Die Patriots sind vielleicht die einzige Franchise in der NFL, die ich niemals in der Postseason abschreiben würde. Zu unberechenbar sind die Gameplans von Belichick und Co. in den letzten Jahren gewesen. Gelingt es den Titans jedoch das Blitzing der Patriots unter Kontrolle zu bekommen und erwischt Tannehill einen sehr guten Tag, dürfte ein Upset möglich sein.

Prognose

Mit gutem Pass-Setup könnten die Titans dann auch die Stärke ihres starken Running Backs Derrick Henry ausspielen, der gut für das eine oder andere Big Play ist. Tennessees Defense spielt zwar nicht auf dem Level der Patriots, hat aber durchaus Playmaker, die harte Tacklings nicht scheuen. Die Patriots sind mit fünf Punkten favorisiert und ich erwarte eine punktarme Partie, bei der das Wetter ein Faktor werden könnte. Es wird ein nasskalter Abend in Foxborough erwartet. Ich tippe zwar auf ein 19-17 für die Patriots, habe aber dabei alles andere als ein gutes Gefühl. Ein Sieg der Titans liegt definitiv nicht im Bereich des Absurden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.